Calwer

SpurenLesen

Das Lehrwerk für einen anspruchsvollen Religionsunterricht an Gymnasien und Realschulen

SpurenLesen Neuausgabe verbindet den Anspruch eines ästhetisch und religionspädagogisch profilierten "Schmökerbuchs" mit vielfältigen Möglichkeiten zur Vermittlung von Fachkompetenzen. Das Unterrichtswerk setzt deshalb einen besonderen Akzent auf den Erwerb spezifischen Fachwissens und -könnens.

SpurenLesen Neuausgabe vermittelt den Schülerinnen und Schülern didaktische und methodische Kompetenzen, anhand derer sie mit Hilfe des Buches die Themen des Religionsunterrichts selbstständig erarbeiten können.

Die begleitenden Lehrermaterialien zu SpurenLesen Neuausgabe bieten methodisch-didaktische Hinweise sowie wertvolle Zusatzmaterialien und Kopiervorlagen.


Aufbau und Struktur:

  • Der Hauptteil bietet zu jedem Unterrichtsthema abwechslungsreiche und unverbrauchte Texte und Bilder, die nicht nur eine Fülle von Impulsen und Materialien für den Unterricht bieten, sondern das Lehrwerk auch zu einem ansprechenden "Schmökerbuch" machen, in dem Schülerinnen und Schüler auch selbstständig gerne lesen und arbeiten.
  • Der Teil "Wissen und Können" bietet zu jedem Kapitel ergänzende Sachinformationen sowie ausführliche Wiederholungs-, Vertiefungs und Evaluationsmöglichkeiten.
  • Der Teil "Gewusst wie" vermittelt schulstufengemäß und fachspezifisch aufbereitete Methodenkompetenzen – ein "Werkzeugkasten" zur eigenständigen Erschließung des Schulbuches durch die Schülerinnen und Schüler.

Die drei Teile des Buches sind stets aufeinander bezogen und durch zahlreiche Querverweise eng miteinander vernetzt.




Presseempfehlung
Spuren Lesen ist das deutlich beste aller Lehrwerke. Dass es sich als kompetenzorientiert versteht, erscheint weit weniger wichtig als die kluge Text- und Bildauswahl und die klar geführte Aufarbeitung des Stoffes in Verbindung mit durchdachten Methoden und Zugangsweisen. Die Kompetenzorientierung des Buches erweist ihre Stärke gerade in ihrer umsichtigen und selbstrelativierenden Durchführung.
(aus: "Pädaogik und Theologie" 12/2010")